Handelsmodelle

Handelsmodelle

Wie wird nachhaltig zertifiziertes Palmöl gehandelt?

Für den Handel mit nachhaltig zertifiziertem Palmöl bestehen verschiedene Handelsmodelle. Sie unterscheiden sich darin, inwieweit nachhaltige und konventionelle Ware innerhalb der Lieferkette physisch getrennt oder vermischt werden und lediglich die Nachhaltigkeitszertifikate gehandelt werden. Damit sind entsprechend unterschiedliche Aufpreise für zertifizierte Ware verbunden.

Die vier Handelsmodelle können folgendermaßen resumiert werden:

Identity Preserved (IP): Strikte Trennung von Palmöl aus nachhaltigem Anbau von nicht-nachhaltigem Palmöl entlang der gesamten Lieferkette. Das nachhaltige Palmöl wird zu keinem Zeitpunkt mit nicht-nachhaltigem Palmöl vermischt, die Ware ist zu 100 Prozent bis zu einer Mühle rückverfolgbar. IP vermittelt einen glaubwürdigen Anbau und Handel von nachhaltigem Palmöl. Nachteil ist jedoch, dass IP sehr aufwändig und kostenintensiv ist, da eine zusätzliche Infrastruktur aufgebaut werden muss. Dadurch ist zudem eine Benachteiligung kleinerer Produzenten möglich.

Segregation (S): Ähnlich wie bei der Identity Preservation wird nachhaltige Ware strikt von nicht-nachhaltiger Ware getrennt. Jedoch kann Ware aus mehreren nachhaltig zertifizierten Mühlen miteinander gemischt werden.

Massenbilanz / Mass Balance (MB): Nachhaltige und konventionelle Ware werden nicht physisch getrennt, sondern vermischt; Zertifikate werden nur für den tatsächlichen Anteil an nachhaltigem Palmöl ausgestellt. Die Option ermöglicht das Ausweisen nachhaltiger Ware auf jeder Stufe der Warenkette, ohne jedoch eine zusätzliche Infrastruktur für eine parallele Lieferkette aufbauen zu müssen.

Book and Claim (B&C): Das nachhaltige Palmöl, also die physische Ware und die Nachhaltigkeitszertifikate werden getrennt gehandelt. Ähnlich wie bei Ökostrom wird ein handelbares Zertifikat für die Produzenten ausgestellt, die zertifiziert sind, welches dann verkauft wird.

Tabellarische Übersicht der Handelsmodelle

 

Handelsmodell

 

Merkmale

 

Besonderheiten

Modell 1:

Identity Preserved 

Kennzeichnung: 

„UTZ certified“ „Dieses Produkt enthält RSPO zertifiziertes Palmöl“

 

  • Strikte Trennung nach Ölmühle (Kontrolle durch unabhängige Organisation „UTZ certified“)
  • Große Glaubwürdigkeit, Herkunftsrein, Ware zu 100 % bis zu einer Mühle Rückverfolgbar
  • Kostenintensiv und aufwändig (z. B. extra Lager), mögliche Benachteiligung kleinerer Produzenten

Modell 2:

Segregation

Kennzeichnung: 

„Dieses Produkt enthält RSPO zertifiziertes Palmöl“

 

 

  • Strikte Trennung,
  • Mischen von zertifiziertem Palmöl verschiedener Mühlen(Prüfung durch Zertifizierer)

 

  • Große Glaubwürdigkeit, Herkunftsrein
  • Kostenintensiv und aufwändig (z. B. extra Lager), mögliche Benachteiligung kleinerer Produzenten

Modell 3:

Mass Balance (Materialbilanz) 

Kennzeichnung: 

„Mixed“ und Hinweis das die Produktion von zertifiziertem, nachhaltigem Palmöl gefördert wird

 

  • Keine Trennung
  • Kontrolliertes Mischen (Prüfung durch  Zertifizierer)

 

  •  Leichter umsetzbar, Möglichkeit, später auf Segregation umzusteigen
  • Keine direkte Rückverfolgbarkeit

 

Modell 4:

Book and Claim (Zertifikatehandel) 

Kennzeichnung: 

„GreenPalm“-Logo und Hinweis, dass die Produktion von zertifiziertem, nachhaltigem Palmöl gefördert wird

 

 

  • Keine Trennung
  • Online-Handel von Zertifikaten (Betreiber der Handels-plattform: GreenPalm“

 

 

  • sehr leicht umsetzbar,
  • kostengünstig (wird von der Weiterverarbeitungsindustrie derzeit bevorzugt) - Keine direkte Rückverfolgbarkeit, Transparenz kann in Frage gestellt werden (nur für den Übergang geeignet)

Text Video

Video zu den Handelsmodellen

Das untenstehende Video der GIZ und ISEAL gibt einen anschaulichen Überblick über die Handelsmodelle:

Welche Handelswege werden vom FONAP akzeptiert?

Zur Erfüllung der Selbstverpflichtung können alle Handelsmodelle (Supply-Chain Modelle) herangezogen werden. Generell gilt jedoch, dass die Verwendung von 100% segregiertem Palmöl, Palmkernöl oder entsprechenden Derivaten das Ziel ist. Falls ein Mitglied nicht 100% segregiertes Palmöl, Palmkernöl oder entsprechende Derivate einsetzt, hat es darzulegen, welche Maßnahmen und Zeithorizonte ins Auge gefasst werden, um das Ziel der Segregation vollständig zu erreichen.

Aufgrund der unterschiedlichen chemischen Eigenschaften sowie die daraus resultierenden Anwendungsprofile von Palmöl, Palmkernöl und den entsprechenden Derivaten sind unterschiedliche Vorgehensweisen erforderlich um das Endziel des Forums - 100% segregiertes zertifiziertes Palmöl und Palmkernöl für die Märkte im Geltungsbereich (Deutschland, Österreich und Schweiz) - , zu erreichen. Dabei sollte in jedem Fall möglichst schnell der Tipping Point erreicht werden. Dieser Punkt beschreibt den Zeitpunkt wenn die Mengen des nach Deutschland und Europas gelieferten, zertifizierten Öls die Menge nicht-zertifizierten Öls übersteigt. Nach Erreichen des Tipping Points beschleunigt sich aller Erfahrung nach die Marktdurchdringung.