News

06. November 2017 - Treffen der „Amsterdam Declaration Group“ in Brüssel

Spätestens im Jahr 2020 wollen mehrere europäische Länder Palmöl ausschließlich aus einer nachhaltigen Produktion beziehen. Dieses Ziel haben sich unter anderem Deutschland, die Niederlande oder Dänemark in der sogenannten Amsterdam Deklaration gesetzt. Damit soll vor allem den illegalen Abholzungen tropischer Regenwälder in den Anbaugebieten ein Ende gesetzt werden

Unter der Organisation Norwegens – im zweiten Halbjahr 2017 hat das Land den Vorsitz der Amsterdam Gruppe inne – hat am 23. Oktober ein erneutes Treffen stattgefunden. In dem öffentlichen Teil der Veranstaltung stellte die norwegische Nichtregierungsorganisationen „Rainforest Foundation“ dar, welchen negativen Einfluss die Beimischung von Biokraftstoffen aus Palmöl auf das Nichterreichen der Klimaschutzziele hat. Sie warb bei den anwesenden Regierungsvertretern dafür, sich gegen die Beimischung von Palmöl einzusetzen. Hierzu finden auf EU-Ebene derzeit weitergehende Diskussionen statt.

Die niederländische Entwicklungsorganisationen IDH präsentierte ihren Ansatz zu gebietsweisen Zertifizierung – „jurisdictional approach“. Darüber hinaus referierte Duncan Brack, Experte und Berater für Umweltpolitik, zum Thema öffentliche Beschaffung sowie dem aktuellen Stand der Verankerung des Kaufs von zertifiziertem Palmöl in Richtlinien zur öffentlichen Beschaffung. Deutlich wurde dabei, dass in den Unterzeichnerstaaten der Amsterdam Deklaration noch immer deutliche Potenziale bestehen, die Richtlinien zu verschärfen und deutlichere Vorgaben zu machen.

Ab Januar 2018 wird Frankreich die Leitung der Gruppe übernehmen und voraussichtlich – anknüpfend an die Multi-Stakeholder Konferenz in Berlin im Juni 2017 – zu einer Folgekonferenz einladen. Über Termin und Ort gibt es derzeit noch keine weiteren Informationen.

19. Oktober 2017 - ICOF Europe, BASF, IOI Oleo und Solidaridad Europe sind neue Mitglieder im FONAP

Sie ist erst wenige Wochen alt. Doch zeigt sich schon jetzt, dass die neue Mitgliederkategorie „Supporter“ des Forums Nachhaltiges Palmöl (FONAP) ein Volltreffer ist. Denn, mit BASF, IOI Oleo und ICOF Europe kann das FONAP gleich drei neue Supporter und führende Hersteller von Oleoderivaten begrüßen.

„Mit ihrer Mitgliedschaft setzen alle drei Unternehmen ein wichtiges Zeichen für nachhaltige Lieferketten“, kommentiert Annette Piperidis den Beitritt der Unternehmen. Die Vorstandsvorsitzende des FONAP ergänzt: „Bislang war es aufgrund der Komplexität in den langen Verarbeitungswegen von Derivaten für einige Unternehmen nur teilweise möglich, die aktuelle Selbstverpflichtung der FONAP-Mitglieder zu erfüllen.“ Diese Unternehmen spielten innerhalb der Palmöl-Lieferkette allerdings eine entscheidende Rolle. Mit der Einführung der neuen Kategorie und der Erarbeitung einer spezifischen, ambitionierten Selbstverpflichtung für Supporter wurde nun ein Weg eröffnet, der es diesen Unternehmen erlaubt, sich im FONAP in einer anderen Form zu engagieren.

Entsprechend freut sich auch der Generalsekretär des Forums Nachhaltiges Palmöl, Daniel May, über den Beitritt der Unternehmen. „Wir heißen alle Unternehmen als offizielle Supporter des FONAP herzlich willkommen. Wir freuen uns, unser Netzwerk zu stärken und unsere gemeinsamen Bemühungen zu vervielfachen“, so May. Gleichzeitig hoffe er auf weitere Unternehmen, um die Ziele des FONAP in Zukunft – insbesondere die Erreichung von Tipping Points in verschiedenen Palmöl verarbeitenden Sektoren – noch effektiver vorantreiben zu können.

Hierzu wird künftig auch die international agierende Nichtregierungsorganisation Solidaridad Europe beitragen - als ordentliches Mitglied im FONAP und mit Expertise in verschiedensten Rohstoffen und Lieferketten, mit zehn regionalen Expertise-Zentren auf 5 Kontinenten sowie mit Umsetzungserfahrungen in der Förderung der Entwicklung von sozial verantwortlichen, umweltschonenden und rentablen Lieferketten. „Wir freuen uns ganz besonders, dass es uns gelungen ist, mit Solidaridad eine weitere Nichtregierungsorganisation für unseren Weg zu begeistern. Mit ihrer langjährigen Umsetzungserfahrung bringt Solidaridad das Know-How und die Fähigkeiten mit, entscheidend zu Verbesserungen im Palmölsektor und der verschiedenen Zertifizierungssysteme für Palmöl beizutragen“, ist sich Annette Piperidis sicher.

Sie haben Interesse, dem FONAP als Mitglied oder Supporter beizutreten? In unserem Downloadbereich finden Sie alle relevanten Dokumente. Darüber hinaus steht Ihnen das Sekretariat bei allen Fragen rund um eine Mitgliedschaft gern jederzeit zur Verfügung.

19. Oktober 2017 - Handreichung zu den Zusatzkriterien des Forums Nachhaltiges Palmöl

Ölpalmfrüchte aus legalem Anbau, kein Einsatz von Pestiziden, strenge Reduktionsziele für Treibhausgase und der Stopp des Anbaus auf Torfböden und anderen Flächen mit hohem Kohlenstoffgehalt - die Mitglieder des Forums Nachhaltiges Palmöl setzen sich nicht nur dafür ein, dass schnellstmöglich ausschließlich nachhaltiges Palmöl auf dem deutschen Markt verfügbar ist. Zusätzlich streben sie die Umsetzung freiwilliger Zusatzkriterien an, da die vom FONAP anerkannten Zertifizierungssysteme zwar Mindestanforderungen an eine nachhaltige Palmölproduktion definieren, gleichzeitig aber weiteren Verbesserungsbedarf haben.

Das Forum Nachhaltiges Palmöl hat eine Handreichung entwickelt. In dieser werden nicht nur die Zusatzkriterien definiert und genauer erläutert. Zusätzlich stellt das Dokument dar, inwieweit das jeweilige Zusatzkriterium durch die vom FONAP anerkannte Zertifizierungsstandards wie RSPO NEXT, Palmöl von Produzenten der Palm Oil Innovation Group (POIG) und ISCC PLUS, Rainforest Alliance und RSB abgedeckt wird. Das Dokument enthält ebenfalls Angaben zu der Verfügbarkeit von RSPO NEXT, POIG und ISCC PLUS.

Hier können Sie die Handreichung herunterladen.

05. Oktober 2017 - Präsentationen der FONAP Generalversammlung

Am 27. September 2017 hat die Generalversammlung des FONAP in der GIZ Repräsentanz in Berlin stattgefunden. Die Präsentationen der Veranstaltung können Sie im Downloadbereich der FONAP Website unter "Unser Service" runterladen.

27. September 2017 - Neue Supporterkategorie „Supporter“ verabschiedet

Die Mitgliederversammlung des FONAP hat am 26. September 2017 erfolgreich die neue Mitgliedskategorie "Supporter" verabschiedet. 

Der OnePager stellt Informationen über die neue Mitgliedskategorie bereit. 

Hier finden Sie die neu entwickelte Selbstverpflichtung für Supporter.

27. September 2017 - FONAP Fortschrittsbericht

Die Mitglieder des FONAP berichten über Ihre Zielerreichung 2016. Den Gesamtbericht finden Sie hier.

27. September 2017 - Forum Nachhaltiges Palmöl: Projekt wird umgesetzt - Neuer Vorstand gewählt

5. Generalversammlung des „Forums Nachhaltiges Palmöl e.V.“ (FONAP)

Mitglieder des Forums nutzen auch in 2016 zu 100 Prozent zertifiziertes Palmöl – Mitglieder des FONAP engagieren sich in Malaysia – Wechsel im Vorstand

Berlin, 27. September 2017 – Rund zwei Jahre nach der Gründung setzen die Mitglieder des „Forums Nachhaltiges Palmöl e.V.“ erneut öffentlich ein Zeichen für eine nachhaltige Palmölwirtschaft. Anfang kommenden Jahres beginnen sie mit der Umsetzung eines Projekts in Malaysia.

Wichtigstes Instrument des Forums bleibt in Deutschland die Selbstverpflichtung, zu deren Einhaltung sich alle Mitglieder verpflichten. Mit Erfolg: Im Rahmen der Generalversammlung des Forums berichtete der Vorstand des Vereins, dass auch in 2016 alle Mitglieder ausschließlich zertifiziertes, nachhaltig produziertes Palmöl in ihren Produkten eingesetzt haben und ihrer Verantwortung in den globalen Lieferketten damit gerecht werden. Darüber hinaus befinden sie sich in einem intensiven Austausch mit ihren Lieferanten, um weitere Verbesserungen in der Lieferkette zu erreichen.

Die Mitglieder des FONAP haben damit großen Anteil, dass Palmöl in Deutschland bereits zu einem sehr großen Teil zertifiziert eingesetzt wird. „Im Lebensmittelsektor stammen bereits mehr als 80 Prozent aus einer nachhaltigen Produktion. Um die letzten Prozente zu erreichen, ist es für uns umso wichtiger, die Aufmerksamkeit gezielt auf diejenigen Sektoren und Bereiche zu lenken, in denen noch Nachholbedarf besteht“, sagt Ilka Petersen. Dies betreffe vor allem verbraucherferne Sektoren in der chemischen Industrie und bei der Produktion von Tierfutter. „Wir können nur alle Unternehmen aufrufen, Mitglied im FONAP zu werden. Das ist die geeignete Plattform, um die Herausforderungen einer nachhaltigen Palmölproduktion gemeinsam anzugehen“, so die stellvertretende Vorsitzende, Ilka Petersen. 

Um die Herausforderungen anzugehen und die Partner in den Produzentenländern zu unterstützen, wird das FONAP zusammen mit der malaysischen Nichtregierungsorganisation WildAsia ein Projekt durchführen und die Zusatzkriterien, zu deren Erfüllung sich jedes FONAP-Mitglied verpflichtet, vor Ort anwenden.

„Wir freuen uns darauf, das Projekt umzusetzen. So unterstützen wir einerseits malaysische Kleinbauern, Palmöl zukünftig noch nachhaltiger zu produzieren. Gleichzeitig treten wir als FONAP den Nachweis an, dass die von uns eingeforderten Zusatzkriterien wirklich umsetzbar sind“, freut sich Daniel May, Generalsekretär des FONAP. Die Zusatzkriterien beziehen sich insbesondere auf mehr Transparenz und konkrete Anforderungen an die Produktion und die Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Hierzu gehören etwa der Stopp des Anbaus auf Torfböden oder der Verzicht auf den Einsatz hochgefährlicher Pestizide.

„Wir arbeiten seit Bestehen des FONAP daran, Veränderungen in den Produktionsländern und den Zertifizierungssystemen zu erzielen“, sagt die stellvertretende Vorsitzende des Forums, Ilka Petersen und ergänzt, „mit dem von uns geplanten Projekt können wir unser Bemühen in Zukunft noch glaubwürdiger nach innen und außen vertreten.“

Eine zukunftsweisende Entscheidung für das FONAP wurde bereits am Vortag der Generalversammlung getroffen: Die Mitgliederversammlung hat einen neuen Vorstand gewählt. Mitglieder des neuen Vorstands sind: Frau Feller (Ferrero MSC GmbH & Co. KG), Frau Lichter (Rewe Group AG), Frau Mewes (Kuchenmeister GmbH), Frau Petersen (WWF Deutschland), Frau Piperidis (Weleda AG) und Herr Neumann (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft). „Dem FONAP ist es in den letzten zwei Jahren gelungen, sich als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um nachhaltiges Palmöl zu etablieren. Unser Dank und Respekt gilt dem bisherigen Vorstand für sein Engagement. Gleichzeitig freuen wir uns darauf, die Zukunft des FONAP als neuer Vorstand auch in den nächsten zwei Jahren mitgestalten zu können“, betonte Frau Petersen in ihrer kurzen Ansprache.

Welche Bedingungen für eine Mitgliedschaft erfüllt sein müssen, welche Rechte und Pflichten Mitglieder haben, erfahren interessierte Unternehmen auf der neuen Website des Forums. Aufgeräumt und strukturiert bietet die Website aufschlussreiche Einblicke in viele Themen rund um eine nachhaltige Palmölproduktion. Die Website ist unter http://www.forumpalmoel.org/ zu erreichen.

---
Das Forum Nachhaltiges Palmöl e.V. (FONAP) ist ein Zusammenschluss aus Unternehmen, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen – gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft –, der gemeinsam tragfähige Lösungen für die Verbesserung der Praktiken im Palmölsektor erarbeiten will. Die derzeit 46 Mitglieder des Forums Nachhaltiges Palmöl haben eine Selbstverpflichtung zur Nutzung von zu 100 Prozent zertifiziertem Palmöl abgegeben. Ziel des FONAP ist es, die Zertifizierungssysteme zu verbessern und die Nutzung von zertifiziertem Palmöl sowohl national als auch international zu erhöhen.

Kontakt:
Sekretariat Forum Nachhaltiges Palmöl e.V.
c/o GIZ, Friedrich-Ebert-Allee 36, D-53113 Bonn
T +49 228 4460-3549
sekretariat@forumpalmoel.org

08. September 2017 - P&C Review Prozess des RSPO

Der erste Entwurf der überarbeiteten Principles & Criteria des RSPO ist nun veröffentlicht. Während der öffentlichen Konsultation vom 1. September bis 30. Oktober 2017 steht der Entwurf allen Stakeholdern zur Kommentierung zur Verfügung.