Neues aus dem FONAP

News

30. April 2021 - Zertifizierungssysteme für nachhaltiges Palmöl zeigen positive Wirkung auf Klimaschutz, Umwelt und Einkommen der Landwirt*innen

FONAP-Mitglieder unterstützen die Weiterentwicklung internationaler Zertifizierungssysteme

Zertifizierungen für nachhaltiges Palmöl haben der Studie „Wirkungsmonitoring von Zertifizierungssystemen für nachhaltiges Palmöl“ zufolge positive Auswirkungen auf Treibhausgasemissionen sowie auf den Erhalt von Primärwäldern und Gebieten mit hohen Schutzwerten. Auch das Einkommen und die Arbeitsbedingungen von Palmöl produzierenden Landwirt*innen sowie deren Zugang zu Märkten wird durch die Anwendung anerkannter Zertifizierungssysteme gefördert.

In der Studie, die im Auftrag des Forums Nachhaltiges Palmöl (FONAP) e.V. von der Nichtregierungsorganisation Proforest durchgeführt wurde, haben die Autorinnen das Wirkungsmonitoring von Zertifizierungssystemen analysiert. Sie weisen darauf hin, dass langfristig positive Auswirkungen vor Ort letztendlich stark vom Kauf zertifizierter Produkte und von höheren Preisen für diese Produkte abhängen.

Die Studie bestätigt die Bedeutung eigener Monitoring- und Bewertungssysteme (M&E Systems) der von FONAP-Mitgliedern anerkannten Zertifizierungssysteme und empfiehlt eine Standardisierung der M&E Indikatoren. Die ausgewertete Literatur zeigt zudem, dass die Zertifizierung effektiv zur Offenlegung von Missständen und zur Stärkung von Landrechten beitragen kann. Als alleinige Maßnahme ist sie jedoch nicht ausreichend, um Landrechtsverletzungen oder den Verlust von Biodiversität komplett zu verhindern. An dieser Stelle sei nach Ansicht der Studien-Autorinnen weitere Forschung notwendig. FONAP unterstützt den aktuellen Diskurs durch die letztjährige Fachpublikation „Menschenrechte im Palmölsektor“.

Konkrete Empfehlungen der Studie beziehen sich auch auf die Förderung von jurisdiktionalen und Landschaftsansätzen, um so eine Wirkung über die Ebene der Plantage hinaus zu entfalten. Eine Befürchtung der Autorinnen ist nämlich, dass die Entwaldung und Biodiversitätsverlust auf nicht-zertifizierte Plantagen verlagert wird.

Armin Hodzic, Mitglied im Vorstand des FONAP e.V. und Leiter der Arbeitsgruppe Zertifizierungssysteme, hob bei der Veröffentlichung der Studie hervor, dass der Anteil zertifizierten Palmöls am Gesamtverbrauch in Deutschland inzwischen 83 Prozent betrage. Ziel von FONAP sei, die 100 Prozent-Marke zu erreichen. „Damit nimmt FONAP eine Vorreiterrolle ein, zumal wir mit unseren Mitgliedschaftsanforderungen nachweislich zu einer steigenden Nachfrage nach zertifizierten Produkten beitragen“, betonte Hodzic.

Zertifizierungssysteme können nach Überzeugung von FONAP Mindestanforderungen an Nachhaltigkeit in der Palmölproduktion und Lieferkette glaubhaft überprüfen. Eine der wichtigsten Aufgaben des FONAP ist es, Transparenz im Umgang mit global anerkannten Zertifizierungssystemen für nachhaltiges Palmöl zu schaffen. Die vorliegende Studie ist hierbei ein wichtiger Baustein. Dazu zählen auch Prozesse, die regelmäßig die Weiterentwicklungen dieser Systeme prüfen und Verbesserungspotential offenlegen. Diese Prozesse werden von engagierten Mitgliedern des FONAP innerhalb der Arbeitsgruppe Zertifizierungssysteme begleitet. Die Analyse des Wirkungsmonitorings stellt eine Momentaufnahme dar, da Quellen hierzu nur zeitverzögert verfügbar sind. Somit konnten kürzlich überarbeitete Kriterien und deren potenziell positive Wirkungen, zum Beispiel auf Walderhalt oder Klimaschutz, noch nicht in die Bewertung einfließen.

Die Studie konzentriert sich auf die vom FONAP anerkannten Zertifizierungssysteme Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO), Roundtable on Sustainable Biomaterials (RSB), Rainforest Alliance (RA) und International Sustainability and Carbon Certification (ISCC) sowie das Verifizierungssystem Palm Oil Innovation Group (POIG). FONAP kann durch die Zusammenarbeit mit POIG und die Unterstützung unabhängiger Forschung zukünftig dazu beitragen, Wissenslücken über die Auswirkungen der Palmölzertifizierung zu schließen.

 

Die vollständige englische Studie: https://www.forumpalmoel.org/imglib/Studien/Impact%20monitoring%20of%20palm%20oil%20sustainability%20schemes.pdf.

Die deutsche Zusammenfassung: https://www.forumpalmoel.org/imglib/Studien/Wirkungsmonitoring%20von%20Zertifizierungssystemen%20f%C3%BCr%20nachhaltiges%20Palm%C3%B6l_Zusammenfassung%20Deutsch.pdf.

 

11. März 2021 - Nachhaltig erzeugtes Palmöl: FONAP engagiert sich konsequent für Verbesserungen der Zertifizierungssysteme

FONAP zum Greenpeace-Bericht: Wirkung von nachhaltigem Palmöl positiver auf Umwelt und Mensch als gar keine Zertifizierung.

Seit 2013 setzt sich das Forum Nachhaltiges Palmöl (FONAP) e.V. für eine konsequente Verbesserung von Standards und Zertifizierungssystemen ein. Mit Blick auf den am 10. März veröffentlichten Greenpeace-Bericht “Destruction: Certified” betont Andreas Knoell, Generalsekretär der deutschen Palmöl-Allianz FONAP: “International anerkannte Nachhaltigkeitsstandards sind ein wichtiger Baustein, um Entwaldung und Menschenrechtsverletzungen entlang globaler Lieferketten zu begegnen. Fakt ist aber auch, dass weiterhin Herausforderungen für eine nachhaltige Palmölproduktion bestehen. Die Lösung kann aber nicht sein, sich von Zertifizierung generell loszusagen, sondern gemeinsam auf eine stetige Weiterentwicklung hinzuarbeiten.”

Kernziel der Aktivitäten der deutschen Multi-Akteurs-Partnerschaft FONAP ist deshalb die Mitwirkung an der weiteren Verbesserung anerkannter Zertifizierungssysteme wie der Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO), Rainforest Alliance (RA) oder International Carbon and Sustainability Certification (ISCC). FONAP orientiert sich bei der Formulierung der Verbesserungsanforderungen sowie der FONAP-Zusatzkriterien auch an den Forderungen der Palm Oil Innovation Group (POIG), die Greenpeace als Mitglied auch unterstützt. So hat FONAP mit Erfolg 2018 an der Überarbeitung der Prinzipien und Kriterien des wichtigsten Palmöl-Standards RSPO mitgewirkt.

Für das FONAP erfüllen Zertifizierungssysteme die Rolle, Mindestanforderungen an Nachhaltigkeit in der Palmölproduktion und Lieferkette glaubhaft zu überprüfen. Zertifizierung bezieht sich immer nur auf einen zertifizierten Betrieb oder eine Plantage, kann aber nicht strukturelle Probleme umfassend angehen. „Daher bringt sich FONAP in den Dialog mit Produzentenländern ein und unterstützt förderliche politische Rahmenbedingungen. Dazu zählen auch Sorgfaltspflichten auf der Nachfrageseite – sowohl auf nationaler als auch auf EU-Ebene. In diesem Punkt entsprechen unsere Vorstellungen den Forderungen von Greenpeace“, erläutert Knoell.

Im Sinne eines Smart Mix sind Zertifizierungssysteme aus Sicht des FONAP eine gute freiwillige Ergänzung anderer Maßnahmen wie politischer Initiativen, zum Beispiel dem kommenden deutschen Sorgfaltspflichtengesetz, um Nachhaltigkeit in globalen Lieferketten zu fördern. „Mit unserem seit 2018 bestehenden Kleinbauernprojekt gehen wir noch ein Schritt weiter: In Partnerschaft mit malaysischen Kleinerzeugern prüfen wir, welche ergänzenden Maßnahmen ebenso zu nachhaltigeren Produktionsweisen beitragen können“, erklärt Knoell abschließend.

21. Januar 2021 - FONAP Palmölmarktstudie: Palmöl in Deutschland zu 83 Prozent nachhaltig zertifiziert

Studie belegt steigende Nachhaltigkeitszertifizierung bei Palmöl –Mitglieder der deutschen Palmölallianz FONAP sind Vorreiter.

Der Anteil von nachhaltigem Palmöl und Palmkernöl in Deutschland ist gestiegen. Dies zeigt die neueste Palmöl-Marktstudie des Beratungsunternehmens Meo Carbon Solutions, die das Forum Nachhaltiges Palmöl (FONAP) heute im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2021 vorstellte. Demnach ist die Nachhaltigkeitszertifizierung für Palmöl für eine wachsende Zahl von Unternehmen unverzichtbar. Dr. Peter Hawighorst, Associate Director bei Meo Carbon Solutions, erläutert: „Der Verbrauch von Palmöl in Deutschland lag 2019 bei insgesamt 1,26 Mio. Tonnen. Davon waren 83 Prozent nachhaltig zertifiziert. Gegenüber dem Jahr 2013 bedeutet dies eine Steigerung um 13 Prozentpunkte.”

“Das bekräftigt unser ehrgeiziges Ziel, den deutschen Markt langfristig in Richtung 100 Prozent nachhaltig zertifiziertem Palmöl zu transformieren”, so Almut Feller, Vorstandsvorsitzende des Vereins. “Die Mitglieder des FONAP sind der beste Beweis, dass dies möglich ist. Sie setzen dieses Ziel bereits heute zu 100 Prozent um! Wir fordern die anderen Marktteilnehmer dazu auf, es den FONAP-Mitgliedern gleichzutun.”

Die vorliegende Studie untersucht den Verbrauch von Palm- und Palmkernöl aus dem Jahr 2019 in vier Wirtschaftssektoren. Der Lebensmittelsektor erreicht demnach einen Anteil von 90 Prozent zertifiziertem Palmöl. 2013 lag der Wert noch bei 61 Prozent. Der Bereich Wasch-, Pflege-, Reinigungsmittel & Kosmetik steigerte sich im gleichen Zeitraum von 47 auf 63 Prozent. Auch wenn die Werte für den Futtermittelsektor aktuell stagnieren, stiegen die Anteile von drei Prozent in 2013 auf 25 Prozent in 2019. Der Sektor Chemie/Pharmazie konnte den Anteil innerhalb der letzten sechs Jahre von 14 auf 36 Prozent steigern.

Die Studie stellt heraus, dass im Gegensatz zum weltweit steigenden Verbrauch die Nachfrage nach Palm(kern)öl in Deutschland seit 2013, dem Jahr, in dem erstmals Daten zur Nachhaltigkeitszertifizierung analysiert wurden, in der Tendenz stagniert. Jedoch nimmt der Anteil nachhaltigen Palm(kern)öls gleichzeitig signifikant zu; ein Fortschritt, der vor allem durch gemeinsames Engagement erreicht wurde.

Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL), Gründungsmitglied und Förderer des FONAP, begrüßt den positiven Trend. Dr. Eva Müller, Leiterin der Abteilung Wald, Nachhaltigkeit, Nachwachsende Rohstoffe, appelliert aber auch an die Sektoren mit noch geringen Fortschritten, weitere Anstrengungen zu unternehmen, damit alle Sektoren das 100 Prozent-Ziel zeitnah erreichen und von den deutschen Marktteilnehmern eine entsprechende Wirkung im europäischen Markt erzielt wird.

Sascha Tischer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Vereins, betont: „FONAP ist ein Beispiel dafür, wie nachhaltige Lieferketten durch das Engagement in Deutschland mitgestaltet werden können." FONAP und seine Mitglieder arbeiten an tragfähigen Lösungen für die Verbesserung der Praktiken im Palmölsektor vor Ort: “Wir sehen uns als Brückenbauer zwischen dem Konsumentenmarkt Deutschland und den Erzeugern in den Tropen. Mit unserem seit 2018 bestehenden Projekt in Malaysia zeigen wir, dass Kleinbäuerinnen und Kleinbauern sehr wohl zu nachhaltigen Lösungen im Anbau effektiv beitragen können. Wir unterstützen sie, nach dem RSPO-Standard zertifiziert zu werden, und ermöglichen durch den Einsatz einer mobilen App die Rückverfolgbarkeit bis zur Farm und somit die Einbindung in die Lieferketten”, so Tischer.

Die Palmöl-Marktstudie im Auftrag des FONAP analysiert Daten zur Nachhaltigkeitszertifizierung seit 2013 und wird alle zwei Jahre veröffentlicht. Das Datenmaterial ist im internationalen Vergleich einmalig und ein wichtiger politischer Gradmesser für die Entwicklungen im Bereich nachhaltiges Palmöl.

FONAP e. V.

Das Forum Nachhaltiges Palmöl e. V. (FONAP) ist ein Zusammenschluss aus etwa 50 Unternehmen, Verbänden, Nichtregierungsorganisationen, dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Der Verein wurde 2015 gegründet mit dem Ziel einer 100 prozentigen Verwendung von nachhaltig zertifiziertem Palmöl in Deutschland. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) koordiniert im Auftrag des BMEL das Sekretariat. www.forumpalmoel.org               

Die vollständige Studie unter: FONAP Palmöl-Marktstudie 2019

Ein Pressekit zur Pressekonferenz mit Informationen und Grafiken rund um die Studie finden Sie hier

Weitere Informationen zum FONAP-Projekt hier.